zur Hauptnavigation springenzum Inhaltsbereich springen

BayWISS-Kolleg Sozialer Wandel www.baywiss.de

Projekte im Kolleg Sozialer Wandel

© Joel Mott / unsplash.com

„… einfach nicht der Typ dafür“? – Beteiligung junger Frauen an kommunalpolitischen Prozessen aus geschlechtersoziologischer Perspektive

Auch mehr als 100 Jahre nach der Einführung des Frauenwahlrechts in Deutschland sind Frauen weiterhin auf allen politischen Ebenen unterrepräsentiert, und vor allem junge Frauen in ländlichen Räumen finden nur selten den Weg zu einem institutionalisierten politischen Engagement – doch warum ist das so? In dieser Dissertation soll die Problematik der geringen politischen Beteiligung (junger) Frauen im ländlichen Raum durch Gruppendiskussionen empirisch untersucht werden, um eine Rekonstruktion ihrer kollektiven Orientierungsrahmen in Bezug auf ein institutionelles politisches Engagement vorzunehmen. Die Anfertigung der Dissertation geschieht parallel zur wissenschaftlichen Mitarbeit im Projekt ‚Demokratie – Partizipation – Vielfalt. Mehr Frauen für die Kommunalpolitik im ländlichen Raum‘ oder kurz ‚Frauen in die Kommunalpolitik (FRIDA)‘, Teil des bayerischen Forschungsverbunds ‚Zukunft der Demokratie (ForDemocracy)‘.

MITGLIED IM KOLLEG

seit

Betreuerin Hochschule für angewandte Wissenschaften Landshut:

Prof. Dr. Barbara Thiessen

Forschungs- und Arbeitsschwerpunkte:

    • Genderdynamiken im Kontext von Intersektionalität
    • Care Theorien, Geschlecht und Soziale Arbeit
    • Gleichstellungspolitiken in Organisationen der Wissenschaft und der Sozialen Arbeit
    • Familienleben  im sozialen Wandel und Neu-Strukturierung von Privatheit
    • Praxisansätze in der Förderung von Familien, insbesondere mit Blick auf Armutslagen sowie Migrationshintergrund
    • Professionalisierung personenbezogene r Dienstleistung
    • Methoden supervisorischer Beratung und Organisationsentwicklung für soziale Dienste

    Betreutes Projekt:
    „… einfach nicht der Typ dafür“? – Beteiligung junger Frauen an kommunalpolitischen Prozessen aus geschlechtersoziologischer Perspektive

    Betreuer Ludwig-Maximilians-Universität München:

    Prof. Dr. Stephan Lessenich

    Arbeitsgebiete - Schwerpunkte

    • Theorie des Wohlfahrtsstaats
    • Vergleichende Makrosoziologie
    • Politische Soziologie sozialer Ungleichheit
    • Kapitalismusanalyse
    • Soziologie des Alter(n)s

    Betreutes Projekt:
    „… einfach nicht der Typ dafür“? – Beteiligung junger Frauen an kommunalpolitischen Prozessen aus geschlechtersoziologischer Perspektive

    Mina Mittertrainer

    Mina Mittertrainer

    Hochschule für angewandte Wissenschaften Landshut

    Wissenschaftliche Mitarbeiterin im Forschungsprojekt „FRIDA – Frauen in die Kommunalpolitik“ des Forschungsverbunds ForDemocracy an der Hochschule Landshut

    Freie Mitarbeiterin am JFF Institut für Medienpädagogik

    Promovendin an der Ludwig-Maximilians-Universität München (Prof. Dr. Stephan Lessenich) und der HAW Landshut (Prof. Dr. Barbara Thiessen)

    Publikationen (Auswahl):

    • Mittertrainer, Mina; Thiessen, Barbara (2019): »Ich würd‘ dann glaub ich voll untergehen…«. Befunde zu politischer Selbstwirksamkeit junger Frauen im ländlichen Raum. In: BdW Blätter der Wohlfahrtspflege 166 (6), S. 210–212. DOI: 10.5771/0340-8574-2019-6-210.

    Beiträge auf dem Blog des Forschungsverbunds ForDemocracy: https://fordemocracy.hypotheses.org/author/minamittertrainer

    Kontakt: mina.mittertrainer(at)haw-landshut.de

    Koordination

    Treten Sie mit uns in Kontakt. Wir freuen uns auf Ihre Fragen und Anregungen zum Verbundkolleg Sozialer Wandel.

    Dr. Marcel Scholz

    Dr. Marcel Scholz

    Koordinator BayWISS-Verbundkolleg Sozialer Wandel

    Otto-Friedrich-Universität Bamberg
    Lehrstuhl für Allgemeine Pädagogik
    Markusplatz 3
    96047 Bamberg

    Telefon: +49 951 8631982
    sozialer-wandel.vk@baywiss.de